19.06.2015 - Trainingslager Gerlos


Liebe SfS-Freunde,

das erste SfS-Trainingslager in Gerlos war auf Anhieb ein voller Erfolg. Ein kleines Erkundungsteam bestehend aus drei Familien und zwei weiteren SfS-Läufern folgte dem Ruf unseres Lauffreunds Roland Jokl ins Zillertal.




Bereits die Anfahrt wurde von den Teilnehmern unterschiedlich und doch für jeden ohne Komplikationen gestaltet. So kam man teils mit Bahn und Bus, in Fahrgemeinschaft oder aber auch individuell mit dem Pkw. Gerlos liegt in einem Seitental des Zillertals und ist nicht nur im Winter sehr gut erschlossen. Die für den Wintersport gut ausgebauten Straßen ermöglichen gerade auch im Sommer eine schnelle Anreise. Unsere Terminierung in der zweiten Juni-Hälfte hatte den Vorteil, dass wir nicht nur die Straßen sondern auch die Wanderwege für uns exklusiv nutzen konnten.


Wer also bereits am Freitag vor 16h im Hotel eingetroffen ist, der konnte dann auch ohne lange Verzögerung des ersten Lauf in Richtung des nahegelegenen Stausees testen. Über gut 200 Höhenmeter führt ein gut präparierter Wanderweg hin zum Stausee. Dort sind wir noch ein wenig weiter entlang dem See gelaufen, bevor wir dann den Rückweg zum Hotel angetreten haben. Eigentlich sollten die Muskeln für die kommenden Tage geschont werden. Dennoch haben wir bereits 10 Strecken-km bei diesem Abendlauf und einige schöne Eindrücke der wunderbaren Landschaft nahe dem Gerlospass gesammelt.


Zurück im Hotel hatte man die Qual der Wahl. Neben einer Ruhestunde im liebevoll gestalteten Hotelzimmer stehen im Grubachhof ein Innenschwimmbad sowie verschiedene Saunas zur Verfügung. Auch an der hoteleigenen Bar konnte man bei einem Aperitif die Spätankommer begrüßen. Gemeinsam ging es dann zum Abendessen. Ein buntes Salatbuffet eröffnete ein Vier-Gänge-Menü mit Suppe, Hauptgang und Nachspeise und das alles in Bio. Für unsere Läufermuskeln beste Gelegenheit, um weitere Kraft auf besonders lukullische Weise zu tanken.


Am nächsten Morgen haben sich die fleißigen Läufer bereits um 7.30h zu einer Morgenrunde getroffen. Nach einigen Mobilisationsübungen und dem obligatorischen Sonnengruß führte uns die gut ausgeschilderte Route entlang dem Fluss auf einer relativ ebenen und guten Strecke in Richtung Hochseilgarten. Wieder zeigte sich die alpenländische Umgebung von Ihrer besten Seite. Am Streckenrand zierten mannigfaltige Schnitzereien den Weg und verführten uns zu einem gut 7km langen Laufvergnügen. Was kann man sich da noch mehr wünschen? – Vielleicht ein wunderbar vielseitiges Frühstücksbuffet mit Wurst, Käse, selbstgemachter Butter und Marmelade. Dazu kann man sich im Grubachhof die Eierspeise seiner Wahl direkt vom Koch zubereiten lassen. Viele verschiedene Brote und frische Säfte vervollständigten das Frühstücksvergnügen.


Frisch gestärkt beschlossen die überzähligen Damen der munteren SfS-Gemeinschaft kurzer Hand den Aufbruch zu einer Shopping-Tour ins örtliche Sportgeschäft. Dort wurden Wanderschuhe, Jacken und sonstige Utensilien für die bevorstehende Wanderung erstanden. Bestens präpariert begab sich die Gruppe so auf den Weg in Richtung Finkenau. Dabei handelte es sich um eine bewirtschaftete Hütte am Ende des Stausees. Der Weg dorthin ist sowohl für eine Wanderung aber auch für einen Wanderlauf geeignet. Diesmal fiel die Wahl aller Teilnehmer allerdings auf die Wanderung. Auch die Kinder konnten die Strecke gut bewältigen und freuten sich an den bunten Blumenwiesen und den aufregenden Entdeckungen am Rande des Stausees. Alle Kaffee-Freunde unterbrachen die Wanderung schon bei Ankunft am Stausee zu einem ersten Cappucino-Stopp in der dort erblickten Alpe Seeblick. Später ging es dann weiter zur Bärli-Alm oder ganz ans Ziel in die Finkenau.

Am frühen Abend trafen sich alle Lauffreunde wieder im Hotel. Diejenigen, denen die Wanderung noch nicht als sportliche Betätigung ausreichte, machten sich auf zu einem kleinen Lauf in ein weiteres Seitental, das Schönachtal. Nach einem kurzen Anstieg durften wir hier entlang einem kleinen Bergfluss durch schönste Bergwies’n cruisen. Für Genussläufer war dies wahrlich der krönende Abschluss eines wunderbaren Tages in den Bergen. Den weiteren Verlauf des Abends gestalteten wir wiederum wie bereits am ersten Abend nach freiem Gusto eines jeden Teilnehmers. Sauna, Bar, Abendessen und gute Gespräche rund um den Laufsport und mehr sorgten für einen ausgelassenen und entspannten Tagesabschluss.


Auch am Sonntag konnten die Frühsportler nach einigen Warm-Up-Übungen wieder entlang dem Fluss Gerlos den letzten Tag unseres Trainingslagers beginnen. Nach dem wiederum tollen Frühstück machten wir uns auf zu einer Wanderung zur Rössl-Alm. Auch von dort hatten wir einen wunderbaren Blick auf das gesamte Gerlostal. Der anschließende Abstieg durch Wald und Wies’n sorgte für guten Hunger. Den konnten wir dann auch in Gerlos zum Abschluss unseres Trainingslagers bei Mit Gulaschsuppe, Eisbecher und kühlen Getränken stillen.

Am Ende des Kurzaufenthalts nach etwa 42 Strecken-KM und 750 Höhenmetern sind die Testläufer zufrieden und vereinzelt mit kleinem Muskelkater wieder in Richtung Heimat gestartet. Hier waren wir sicher nicht das letzte Mail. Ein großen Dankeschön geht an unseren Mitläufer Roland Jokl. Roland hat das Programm grandios gestaltet

Euer

Thomas Schmid!

Druckbare Version
23.09.2015 - Aktuelles aus unserem Laufprojekt
26.05.2015 - Würzburger Residenzlauf