28.05.2011 - 10km Straßlach


Rennen

Fortführung, Bilanz und Ausblick der TEST-Reihe „1 Kilogramm weg = 6 Sekunden pro Kilometer schneller“, nunmehr mit 63 Kilogramm Renngewicht (Zielgewicht wegen Geburtstagskuchen um 0,5 Kilogramm verfehlt). Zuerst zum Rennen, bestes Wetter, nämlich saukalt, Jogger und Walker haben sich zur Anfahrt gar nicht entschlossen, es sind nur Läufer da, darunter von der SfS-Gesellschaft Ernst Beldzik und ich. Start 10.00 Uhr, drei Läufer, darunter der spätere Erste (der mit 34:01 einen neuen Streckenrekord erreichen wird) ziehen langsam, aber uneinholbar davon, danach ein junger Läufer mit leichtem Schritt und scheinbar ohne jede Anstrengung, ihm folgend der Zweite des 5-Kilometerlaufs in Riem vom letzten Wochenende und an achter Stelle meine Wenigkeit. Am Start außerdem mit der Startnummer 1 mein Angstgegner, ein früherer LG München-Läufer, der regelmäßig (unter anderem beim Oberhachinger GVG-Lauf) langsam los läuft und sich dann ab Kilometer 4 erbarmungslos und trotz Holzhacker-Laufstil anstrengungslos vorbeischiebt.

Das Rennen verläuft äußerst einfach. Bereits kurz nach dem Start merke ich am Atem zweier Vordermänner, dass diese zu schnell angehen. Ich bleibe dran. Nach 2 Kilometern fallen sie zurück. Schließlich kann ich noch den 5-Kilometer-Zweiten von Riem überholen, aber bis zum Ziel nicht völlig abschütteln. Den Vierten, leichtfüßigen jungen Läufer, erwische ich nicht mehr. Schließlich mit 37:17 im Ziel, fünfter Gesamtplatz, Altersklassensieger; später (40:11) der Holzhacker und Angstgegner mit der Startnummer 1. Dann mit tatsächlich heraushängender Zunge Ernst Beldzik, der - drei Kilogramm leichter! - mit 54:14 vorbildlich sein Ziel „endlich wieder unter 55 Minuten“ erkämpft.

Bilanz

Ernst Beldzik 27.03.2001 86,5 kg 6:15 min/km

3 Kilogramm weg x 6 Sekunden/km = -0:18/km, also Zielgeschwindigkeit 5:57 min/km

Ernst Beldzig 28.05.2011 erreichte Geschwindigkeit 5:26 min/km

Michael Kanis 27.03.2001 66,5 4:06 min/km

3,5 Kilogramm weg x 6 Sekunden/km = -0:21/km, also Zielgeschwindigkeit 3:45 min/km

Michael Kanis 28.05.2011 erreichte Geschwindigkeit 3:44 min/km

Die Formel „1 kg weg = 6 Sekunden schneller pro km“ stimmt also immer noch. Zur Kalorienberechnung, Kaloriendefizit und Gewichtsverlust siehe Laufbericht 09.04.2011 Forstenried, 30.04.2011 Geretsried und 14.05.2011 Isartaler Mailauf.

Ausblick

TEST-Fernziel ist deshalb ein Renngewicht 26 Kilogramm, dann ist Schallgeschwindigkeit möglich! (63 kg - 37 Kilogramm x 6 Sekunden = 0:03 Sekunden pro Kilometer = ungefähr Schallgeschwindigkeit); Nahziel zur Vorbereitung auf die Schallgeschwindigkeit zunächst der Fürth-Marathon unter drei Stunden.

Team 1, Läufer Nr. 3, Michael Kanis

P.S. Wo bleibt der Triathlet von SEUFERT-RECHTSANWÄLTE?

P.P.S. Trainingstipp zur Geschwindigkeitssteigerung: 5 x 200 Meter Bahn mit Maximalgeschwindigkeit, dann 5 x 400 Meter Bahn mit Sternchensehen auf der 400-Meter-Ziellinie. Ernährungstipp: Hirseflocken (hoher Kohlenhydratgehalt, hoher Proteingehalt, geringer Fettgehalt, enthält Silizium für Sehnen und Bänder) mit Rosinen (wegen des Geschmacks) und Milch (zur Steigerung der Eiweißwertigkeit des Getreides).

Druckbare Version
05.06.2011 - Marathon Fürth
22.05.2011 - Riemer Park Lauf 10,4 km