04.12.2019 - Besuch der Off Road Kids Stiftung


Nun ist es offiziell: Der neue Spendenzweck für das Jahr 2020 ist die Off Road Kids Stiftung! Traditionell gibt es nach der gemeinsamen Abstimmung und der Bekanntgabe beim Oktoberfestlauf einen Kennenlerntermin mit dem neuen Spendenzweck – und so haben wir uns sehr gefreut, dass am 8. November 2019 Tomi Czech als Vertreter der Off Road Kids Stiftung bei uns zu Besuch war. Er hat uns zahlreiche Einblicke in die Arbeit der Stiftung gegeben, die wir natürlich gerne an Euch weitergeben wollen:

Gegründet wurde die Off Road Kids Stiftung vor über 25 Jahren vom Journalisten Markus Seidel. Nachdem er eine TV-Reportage über obdachlose Kinder und Jugendliche gesehen hatte, wollte er sich selbst ein Bild machen und führte eine eigene „Straßenrecherche“ durch. Das Ergebnis: Mit einem ersten Kinderheim war die Off Road Kids Stiftung geboren. Aus diesem Kinderheim ist inzwischen eine großangelegte Stiftung entstanden, die sich deutschlandweit für junge, obdachlose Menschen einsetzt.

Aber wie kann es überhaupt so weit kommen, dass Kinder und Jugendliche kein Zuhause haben und auf der Straße leben müssen? Die häufigste Ursache ist ein zerrüttetes Elternhaus. Wenn der familiäre Halt nicht (mehr) gegeben ist, scheint eine Flucht auf die Straße oftmals der einzige Weg zu sein. Dabei zieht es junge Menschen vor allem in die Großstädte – Alkohol- und Drogenprobleme sind hier fast schon vorprogrammiert. Es entsteht ein Teufelskreis, denn ohne einen Schulabschluss, ohne ein Dach über dem Kopf und ohne Stabilität ist ein Ausweg schier unmöglich.




Und genau hier greift die Arbeit der Off Road Kids Stiftung. Mit insgesamt fünf Streetwork-Stationen in den Städten Berlin, Hamburg, Dortmund, Köln und Frankfurt versucht die Stiftung, an den Brennpunkten präsent und eine Anlaufstelle für junge Obdachlose zu sein. Tomi Czech betonte, dass es dabei nicht darum geht, das Leben auf der Straße zu verbessern oder zu vereinfachen, sondern die Kinder und Jugendlichen langfristig von der Straße zu holen und Ihnen eine echte Zukunftsperspektive zu geben.

Im ersten Schritt wird versucht, den jungen Menschen einen Schlafplatz zu vermitteln und Sozialleistungen zu beantragen. Mit verschiedenen Programmen soll dann die Lebenssituation nachhaltig verbessert und stabilisiert werden:

• „PREJOB“ bietet die Möglichkeit, in kurzer Zeit und mit einer intensiven sozialpädagogischen Begleitung den Schulabschluss nachzuholen.

• „STREETWORK+“ ist ein Gesundheitsprogramm, das vor Infektionen, Mangelernährung und ungewollten Schwangerschaften schützen soll.

• „sofahopper.de“ ist eine virtuelle Streetwork-Station, mit der ortsunabhängig junge Menschen angesprochen werden, die in verdeckter Obdachlosigkeit leben. So genannte „Sofahopper“ finden zwar kurzzeitigen Unterschlupf bei Freunden und Bekannten, müssen sich aber nach geraumer Zeit eine neue Schlafmöglichkeit suchen. Ein Problem, das gerade in teuren Städten wie München sehr aktuell ist. Die Plattform bietet unkomplizierte Beratungen an, um der tatsächlichen Obdachlosigkeit zuvorzukommen.

• Und das Programm „Stabilize“ begleitet junge Menschen auch nach der erfolgreichen Vermittlung in eine neue Wohnform.

Neben den Streetwork-Stationen hat die Off Road Kids Stiftung auch zwei stationäre Unterkunftsmöglichkeiten. In Bad Dürrheim im schönen Schwarzwald gibt es ein Kinderheim mit 12 Plätzen, in dem Jugendliche untergebracht werden können. Sie werden dort intensiv betreut und haben die Chance, ihren Schulabschluss zu machen. Und die Erfolge des Kinderheims können sich sehen lassen: Die meisten jungen Menschen schaffen einen Realschulabschluss, rund die Hälfte macht sogar das Abitur.

Daneben gibt es eine Ü18 Heimbetreuung, bei der Jugendliche auch nach dem 18. Geburtstag begleitet werden. Junge Menschen, die nicht auf die Unterstützung der Eltern hoffen können und während des Erwachsenwerdens ganz auf sich alleine gestellt sind, geraten ohne dieses Sicherheitsnetz leicht wieder in eine Existenznot. Um dieser Gefahr vorzubeugen, bietet die Off Road Kids Stiftung ein Verselbstständigungssystem, das den Schritt in eine gesicherte Eigenständigkeit erleichtern soll.

Mit diesem gesamtheitlichen Einsatz der Off Road Kids Stiftung konnten seit 1993 rund 6.000 Kinder und Jugendliche von der Straße geholt und in stabile, nachhaltige Lebensperspektiven vermittelt werden. Ein toller Erfolg und eine Arbeit, die unterstützt werden sollte. Daher freuen wir uns sehr auf das kommende SfS-Jahr 2020, das der Off Road Kids Stiftung gewidmet sein wird und damit hoffentlich dazu beiträgt, möglichst viele Kinder und Jugendliche von der Straße zu holen und ihnen eine echte Perspektive zu geben.



(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken